Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Sonntag, 10. Juni 2018

WT Oberwald


Am Wochenende waren wir im traumhaften Oberwald zu einem ausgezeichnet organisierten Workingtestwochenende. Der Campingplatz / Holiday Camp – fest in der Hand der Hundeführer und Hunde - liegt schön gelegen am Anfang des Gomstal und wir konnten an beiden Tage alle Aufgaben von Fuss aus von hier erreichen. Das Gelände aussenrum ist ideal und abwechslungsreich (Flüsse, Kehrwasser, Wald, Büsche, Sand und Hügel) für einen Workingtest.
Sehr schön war auch bekannte Gesichter wiederzusehen (Tanja und Martina waren mit ihrem neuen Wohnmobil auch dabei) und unbekannte Gesichter kennenzulernen.
Am Samstagvormittag starteten zu nächst die Einsteiger und Open. Nori arbeitet zum Teil super und zum Teil war er wieder der bekannte Clown. Am Wasser lies er allerdings das Dummy fallen und erhielt dafür eine 0.
Am Samstagnachmittag starteten dann die Beginners und Novice.
Die erste Aufgabe für Ayasha war ein zweier Walk-Up mit dem Schützen und Richter zwischen uns. Ayasha lief ordentlich Fuss, allerdings doch ein bisschen vor meinem Knie (dafür zog der englische Richter 10 Punkte ab). Dann fiel ein Schuss, wir blieben stehen und es flog eine Markierung. Ayasha schaute geduldig zu wie zuerst der andere Hund das Dummy holen durfte. Dann gingen wir weiter und nach dem nächsten Schuss durfte Ayasha das Dummy holen. Sie ging super schnell raus, pickte das Dummy sofort und kam auch sofort zurück. Dem Richter (und Zuschauern) gefiel das offensichtlich auch, er summte ein bisschen eine Melodie der Kavallerie
😉.Ein toller Retrieve, wegen der «schlechten» Fussarbeit erhielten wir aber nur 10 Punkte. An der Fussarbeit werden wir noch permanent weiterarbeiten …
Die zweite Aufgabe war eine Doppelaufgabe. Es flog eine jeweils beschossen Doppelmarkierung (oh je, da ist Ayasha doch letzte Woche beim 2. Schuss eingesprungen …). Dieses Mal war Ayasha jedoch super konzentriert und steady – allerdings schaute sie nur die Schützen auf der linken Seite an und sah die Markierung rechts in die Naturverjüngung überhaupt nicht. Wir durften dem Richter sagen welches Dummy wir als erstes arbeiten wollten. Natürlich das Linke. Ayasha ging raus, pickte und kam zurück. Super! Nun war aber das Dummy auf der rechten Seite dran. Da sie es gar nicht gesehen hat (das hat auch der Richter mir gesagt – «that is a blind for her») musste ich sie einweisen. Sie nahm die Richtung zunächst gut an, wollte dann aber links in Richtung alte Fallstell abbiegen. Also stoppte ich sie sofort und schickte sie nach rechts. Das nahm sie toll an, ging in das Wäldchen – fand es aber nicht sofort. Als sie wieder rauskam mit der Tendenz doch noch mal zur alten Fallstelle zu laufen, stoppte ich sie sofort wieder und schickte sie zur Suche zurück. Nun fand sie das Dummy schnell. Als Blind super gearbeitet. Da es aber eigentlich eine Markierung war musste der Richter mir 6 Punkte für das Handling abziehen => 14 Punkte.
Die dritte Aufgabe war nun sofort im Anschluss beim selben Richter. Dort wo sie vorher die erste Markierung geholt hat lag nun ein Blind, welches beschossen wurde. Ayasha hatte das noch super auf dem Radar und holte es sofort und ohne Umwege => 20 Punkte.
Die vierte Aufgabe war nun am Wasser. Es galt ein beschossenes Blind auf der anderen Seite des Kehrwassers zu arbeiten. Wasser haben wir bisher kaum trainiert und ohne Grund geht Ayasha dort nicht unbedingt rein. Ich zeigte ihr die Richtung, sie lief dann allerdings erstmal nach Links wo ein Ast im Wasser schwamm. Ich versuchte sie dann durchs Wasser auf die andere Seite einzuweisen, Ayasha suchte sich aber liebe den weiteren Weg aussenrum – kam aber zum Dummy, pickte es und lief aussenrum zurück. Die Richterin war sehr amüsiert über den trockenen «Wasser» - Retrieve – die Aufgabe war aber erfüllt und wir erhielten noch 14 Punkte.
Die fünfte und letzte Aufgabe war dafür wieder eine Paradedisziplin für Ayasha. Es fiel eine beschossene und anspruchsvolle Markierung im Wald, die sie wie gewohnt präzise arbeitetet. Danach durfte sie an der selben Stelle noch ein nachgelegtes Dummy (Memory) holen. Das hat sie sehr schön gemacht => 20 Punkte.
Insbesondere am Wasser erhielten viele Starter leider keine Punkte und es konnten nur 7 bestehen. Ayasha erreichte einen ausgezeichneten 4. Platz.
Am Sonntagmorgen war die erste Aufgabe bei Nori leider eine Wasserarbeit und er hatte Mühe durch das Wasser zu gehen und legte das Dummy danach auch wieder ab. Danach war die Anspannung für ihn zu gross und er tendierte dazu etwas rumzualbern. Trotzdem hat er auch immer wieder schön gearbeitet und es hat Spass gemacht.
Bei Ayasha begann der Workingtest wieder mit einem Walk-Up. Dieses Mal lief sie jedoch super Fuss (ok – ich hatte meine Hand auch im Futterbeutel 😉) und markierte das erste beschossen Dummy ausgezeichnet und brachte es perfekt zurück. Auch war sie schön steady solange der zweite Hund arbeitete. Bei der zweiten Markierung (nicht beschossen) schaue sie aber mich an (bzw. meine Hand 😊 ) und so musste ich sie etwas zum Dummy führen (Stopp Pfiff und ein Out) – aber auch dieses fand sie schnell => 18 Punkte.
Die nächste Aufgabe war eine erste beschossene Markierung, die durfte sie aber nicht sofort arbeiten sondern mit mir umdrehen zu einer zweiten beschossenen Markierung in die Naturverjüngung. Diese markierte sie super ging rein, suchte kurz klein und kam schnell zurück. Super! Auch das Memory auf der anderen Seite hatte sie sofort. Die Richterin war sehr angetan => 20 Punkte.
Nun kam aber wieder die Wasserarbeit. Die beschossene Markierung auf einer gegenüberliegenden Insel. Ayasha lief ans Wasser auf einen Stein, schaute - ging aber nicht sofort rein sondern lief weiter rechts wo der Fluss schmaler war und holte das Dummy. Auch zurück nahm sie den Umweg und ich lobte sie überschwänglich zu mir, damit sie sich nicht vorher schüttelt und das Dummy vorher ablegte. Insgesamt also noch stark verbesserungsfähig => 8 Punkte.
Die nächste Aufgabe beim selben Richter war eine schwierige Markierung (die kaum zu sehen war) im Wald. Ayasha bekam das Dummy aber sofort in die Nase und brachte es. Dann galt es an der selben Stelle ein nachgelegtes Dummy zu holen. Hier hatte sie sich die alte Stelle nicht so gut gemerkt, lief etwas zu weit links und zu tief. Also musste ich sie etwas zurück holen und zum Dummy einweisen. Sie braucht etwas Zeit bis sie es hatte. Dafür gab es auch deutlich Abzug => 13 Punkte.
Die letzte Aufgabe war eine beschossene Markierung hinter einem Zaun. Das hatten wir vor langer Zeit nur einmal bei Sandra trainiert. Also pushte ich sie mit einem weiteren «Go» über den Zaun, sie sprang super darüber, lief dann aber etwas zu weit, kehrte um, fand das Dummy. Nun «lobte» ich sie überschwänglich zurück über den Zaun und tatsächlich kam sie den direkten Weg darüber zurück. Nun schickte ich sie noch mal an die selbe Stelle auf ein nachgelegtes Blind und Ayasha sprang wieder hin, fand das Dummy nach etwas Suche und sprang zurück. Das hat sie sehr schön gemacht und wir erhielten noch 18 Punkte für die Aufgabe.
Diesen Workingtest konnten 8 von 20 bestehen und Ayasha erreichte einen tollen 5. Platz. Wir waren sehr zufrieden und die kleine Maus hat das eine oder andere Hundeführer Herz für sich gewonnen.
Es war ein tolles Wochenende und wenn wir können kommen wir bestimmt nach Oberwald zurück.

Tolles Gelände - ein Traum für Hund und Mensch

Tanja war auch mit dem Camper da

Ich bin bereit

Das Dummy habe ich gesehen ...

... und hier hat mir Herrchen geholfen.

Die Richterin fand es lustig und beeindruckend

Da hinten fliegt gleich eine Markierung

Nori freut sich auch

.. und versucht von Stein zu Stein über das Wasser zu kommen

Dummy gerettet.

Der Zaun ist für Nori kein Problem.

Oh Frauchen holt das erste Dummy ...

... das zweite ist für Nori.
Resultate Samstag

Resultate Sonntag

Keine Kommentare: