Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Samstag, 24. März 2018

Workingtest Werdenberg

Um kurz nach 5 fuhren wir heute Morgen in Richtung Werdenberg an der Grenze zu Österreich und Liechtenstein zum ersten offiziellen Workingtest von Ayasha bei den Beginners (Anfänger in Deutschland) und von Nori, der wieder bei den Einsteiger (Schnupperer in Deutschland) startete. Zunächst waren die Einsteiger dran und Petra und Nori begannen bei den Aufgaben von Michael Jones aus Wales (ausgerechnet dort wo ich als Helfer eingeteilt war). Es ging zunächst darum im Team mit einem anderen Hund ein kleines Treiben anzuschauen, dann etwas zurück ins hohe Gras zu gehen und von dort den Hund in die Suche zu schicken. Nori war bei dieser ersten Aufgabe noch nicht richtig im Arbeitsmodus, pinkelte erstmal und brauchte etwas Unterstützung um ein Dummy zu suchen. Er brachte es dann nach dem Finden schnell und erhielt dafür noch 10 Punkte. Die nächste Aufgabe war eine einfache Markierung auf ca. 50 Meter, hier gab Nori einen Startlaut (dafür wurden 10 Punkte abgezogen) holte ansonsten aber perfekt => 10 Punkte.
Dann ging es zum nächsten Richter (Carsten Schröder aus der Nähe von Hamburg) wo zunächst eine lange Markierung fiel (ohne das der Hund den Werfer sah) und als zweite Aufgabe eine kleine Suche im hohen Bewuchs. Nori arbeitet beide Aufgaben schön (pinkelte aber wo vorher schon ein Rüde markiert hatte) und erhielt zweimal 16 Punkte.
Beim dritten Richter (Mike Larkin aus England) war zunächst Fussarbeit gefragt. Petra ging mit Nori und dem Richter ca. 50 Meter, dort wurde ein Dummy geworfen, dann ging es erst Fuss zurück und der Hund wurde auf die Memorymarkierung geschickt. Nori machte das perfekt und erhielt 20 Punkte. Die letzte Aufgabe war noch eine weitere Markierung über einen Kanal mit Wasser in ca. 80 Meter Entfernung. Nori machte einen riesen Satz über den Graben, hat aber nicht so gut markiert und braucht eine Weile bis er das Dummy gefunden hatte. Dafür erhielt er noch 10 Punkte. Insgesamt erhielt er heute also 82 von 120 Punkte, bestand so sicher (das Minimum wäre 61 Punkte) mit einem «gut».
Am Nachmittag startete ich dann mit Ayasha. Bei den Beginners waren es fast die selben Aufgaben, nur war es immer ein klein bisschen schwieriger, entweder weil die Markierung oder das Suchengebiet etwas weiter weg war oder das Dummy etwas schwieriger lag oder die Startposition etwas ungünstiger. Ayasha arbeitete insgesamt sehr schön, nur bei dem Treiben lief sie aussenrum und brauchte lange um ein Dummy zu picken (ich dachte sogar sie hätte eins getauscht, was sofort 0 Punkte und nicht bestehen bedeutet hätte) – hier bekam sie nur 13 Punkte und beim Fuss laufen war sie sehr unkonzentriert und lief sogar mal neben dem Richter anstatt mir – das Memory holte sie dann aber ausgezeichnet (15 Punkte). Mit insgesamt 102 von 120 Punkten konnte sie ihren ersten offiziellen Workingtest mit «sehr gut» auf dem 20. Rang bestehen. Das hat sie super gemacht unsere kleine Maus.



Talulah, Rasmus, Ayasha und Nori


Ayasha mit Dummy auf dem Rückweg


Hintergrundskulisse


Schöner Workingtest Tag


Warten auf die Aufgabe

Keine Kommentare: