Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Samstag, 30. September 2017

Badentrophy 2017

Heute fuhren wir nach Seelbach Nähe Lahr um am SchnuppererWT (Workingtest) an der Badentrophy teil zu nehmen. Da Ayasha Ende der Läufigkeit war, durfte sie nicht mitmachen und Stephan hat dann als Helfer bei den Anfängern und Fortgeschrittenen geholfen.
So mussten Nori und ich uns alleine auf das Abenteuer SchnuppererWT einlassen.
Gerichtet wurden die Aufgaben von Achim Behringer und Jürgen Knaut. Die 2 hatten mit uns Einsteigern viel Geduld und haben uns viele Tipps und Anregungen mit auf den Weg gegeben.
Jede einzelne Aufgabe war gut zu erfüllen und ich behaupte in einer normalen Trainingssituation wäre es für Nori kein Problem gewesen. So war halt an diesem Tag doch einiges anders als im Training, das habe ich an meiner Anspannung selber auch gemerkt und das hat sich auf Nori übertragen. So hatte er die eine oder andere Überraschung auf Lager. In der Suche hat Jürgen gemeint, dass Nori keine Idee hat was "Suche" für ihn bedeutet - das hätte man auch wirklich meinen können, da er nicht nach Dummies gesucht, sondern gemütlich in Mauslöcher (das Dummy lag direkt daneben) oder an den Sträuchern geschnüffelt hat. Mit viel Hilfe von Jürgen hat er 3 Dummies gebracht. Markierungen hat er nur zögerlich gebracht und als ein Helfer sich bewegt hat, ist er irritiert stehen geblieben und ist zu mir zurück gekommen. Er hat des öfteren nachgefragt was er nun tun soll.
Wir waren wohl beide von der neuen Situation sehr gehemmt. Dafür ist Nori nicht einmal eingesprungen und war absolut ruhig bei den Aufgaben und in den langen Wartezeiten dazwischen. Wir 2 haben die Zeit zusammen genossen :o)
Eine Aufgabe war sehr lustig. Da musste der Hunde im Fuss laufen, sich absetzen wenn der Richter stopp gesagt hat. Der Hundeführer legte dann 15m weiter ein Dummy ab und lief die halbe Strecke zurück zum Hund, währenddessen fiel ein Schuss und der Helfer hat an einem kleinen Bäumchen gerüttelt wo noch ein Dummy lag. Man musst den Hunde zu sich rufen und ihn auf das Dummy beim Bäumchen schicken. Nori hat das Rütteln am Bäumchen absolut fasziniert, allerdings hat er den falschen Baum hinauf geschaut, in er Hoffnung dass da oben irgendwo ein Eichhörnchen rumspringt- er war so herzig wie er die Eiche hinauf geschaut hat. Nur mit erneutem Schütteln des Helfers konnte ich Nori auf die richtige Stelle fokusieren und ihn schicken - ich habe den Richtern dann die Story von Nori und den canadischen Eichhörnchen erzählt die in den Bäumen sitzen und lustige Geräusche machen und unseren Buben damit immer ganz schön geärgert haben- das fanden alle sehr lustig und ich habe diese Geschichte an dem Tag noch das eine oder andere mal gehört :o)
Wir hatten trotz nicht bestandener Prüfung einen schönen Tag in toller Umgebung und mit netten Menschen, sind mit leckerem Essen und Kuchen verwöhnt worden und haben viel gelernt.
Schön war es am Walzenhof und die Organisation der Badentrophy super.


das probieren wir nochmal :o)


                                         HUNDE sind die treuesten FREUNDE


                                                            Danke mein Herzensbube ❤❤

         
                            


Keine Kommentare: