Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Donnerstag, 27. Juli 2017

Unnensee (Schweden)


Nach dem Tollingtraining bei Lisa sind wir noch mit Lucie zu einem Italiener in Dachau gefahren, konnten unsere nassen Kleider trocknen, uns aufwärmen und eine feine Pasta mit Lachs geniessen. Lucie fuhr dann in Richtung Saarland weiter und wir in den Norden. Wir waren zwar ziemlich müde (puuhh – Hundearbeit macht auch uns Zweibeiner echt müde, früh aufstehen, den ganzen Tag draussen und am Abend mit lieben „Leidensgenossen“ feiern ;-) ), konnten uns aber gut mir fahren abwechseln und es war nicht viel los auf den Autobahnen. So kamen wir morgens gegen 05.00h in Puttgarden bei der Fähre an und waren schon kurz vor 06.00h in Dänemark, wo wir uns dann erst einmal 3h aufs Ohr legten. Danach war es nur noch ein Katzensprung bis Kopenhagen und wir überkreuzten den Öresund via Brücke. Auf der schwedischen Seite ging es erstmals zum Zoll um unsere Hunde anzumelden – wir hatten grosses Glück, dass die Schwedischen Zollbeamtinnen ausgesprochen nett waren und Nori (und damit uns) trotz kürzlich abgelaufener Tollwutimpfung einreisen liessen. Nun fuhren wir noch ca. 250 km weiter bis zum Unnen See und Vallsnäs Camping. Eine Empfehlung von Katja und Mike, die hier dieses Frühjahr ihren ersten Stopp in Schweden eingelegt hatten. Und auch uns hat dieser kleine und gemütliche Campingplatz abseits der Hauptstrassen ausgezeichnet gefallen. Ein schöner Platz am See, nette Spazierwege in direkter Nähe und kleine Inseln die wir per Kanu erkunden konnten. Ein toller Beginn für uns Zwei- und Vierbeiner in die Schwedenferien.

Hui - Kanufahren ist spannend.

Tolle Inseln hier ...

wo man durch das Schilf springen kann.

Da hinten spring ein Fisch!

Schöne Ufer ...

.. wo wir baden ...

und uns sonnen.

Oh, Herrechen kann auch schwimmen!

Wir aber besser, sogar synchron.

Aber das macht auch ganz schön ...
... müde.
Hier hat es ein schöne Wiese ...

wo Dummies versteckt sind.

Klar bringen wir die ...

... alle zurück.

Keine Kommentare: