Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Montag, 25. Mai 2015

Brauchbarkeitstraining

Pfingstmontag hatten wir wieder Hundetraining als Vorbereitung für die Brauchbarkeitsprüfung . Heute haben die Ausbilder für alle Hunde insgesamt 8 verschiedene Schweißfährten gelegt. Jeder Hund durfte eine Fährte arbeiten und am Ende eine Wildschweinschwarte (abgezogenes Fell) finden.
Der Jäger untersucht den Anschuss, während der Hund geduldig wartet bis der Jäger ihn abholt, es wird der Hund auf die Schweißspur aufmerksam gemacht und wenn er sich angesaugt hat geht es an einer langen Leine durch den Wald. Netterweise haben die Ausbilder die Bäume markiert, so wusste der Hundeführer wo etwa die Fährte entlang ging, um den Hund zu korrigieren, wenn er den falschen Weg eingeschlagen hat. Unsere Fährte war etwa 300m lang mit 2 Winkel drin. Nori hat es gut gemacht, langsam und konzentriert gearbeitet. Noch lässt er sich von anderen Düften gerne ablenken,  und somit zweimal die Fährte verloren. Das Wildschweinfell hat er sehr interessant gefunden und intensiv daran geschnüffelt. Danach wird der Hund 3-4m vom Wild abgeleint und abgelegt und die Menschen gehen einige Meter ausser Sichtweite. Nun muss er ca. 5 Minuten im Platz bleiben. So wird geprüft, ob der Hund das Wild auch nicht "anschneidet" (an das Wild geht und daran knabbert) wenn er nicht überwacht wird. Das ist eine sehr grosse Herausforderung, die Nori ganz gut gemeistert hat.



Blutspur im Wald- wo liegt das Wild

Untersuchung des Anschusses