Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Samstag, 2. August 2014

Red Bay

Nach einer Nacht "on the road" hielten wir zunächst in Mary´s Harbour um zwei kleinen Wanderungen zu den White Water Falls (der Weg führte über das Ende der Landebahn des örtlichen Flughafens ;-) ) und zur Gin Cove (nein wir haben leider keinen Gin mehr gefunden) zu unternehmen. Dann ging es weiter nach Red Bay, eines der Weltkulturerbe entlang der Strasse, wo im 16. Jahrhundert vor allem Basken auf Walfang gingen. Wir fanden einen ruhigen Stellplatz für die Nacht direkt vor dem Tracey Hill Walking Trail und einen schönen Blick über die Bucht hinüber nach Red Bay. Am frühen Morgen sind wir die über 600 Stufen des Boardwalks nach oben gestiegen um die grandiose Aussicht zu geniessen. Zunächst formten noch Nebelschwaden über der Bucht beeindruckende "Sichtfenster" auf die Häuser von Saddle Island, bis der Nebel von der Sonne und den steigenden Temperaturen mehr und mehr zurückgedrängt wurde. Dies eröffnete den Ausblick in Richtung Neufundland, was wir in weiter Entfernung erahnen konnten und auch den Blick durch das Fernglas auf einen vorbeiziehenden Wal. Wir blieben lange Zeit dort oben auf dem Hügel, genossen den Vormittag, bauten einen Inukshuk, sammelten Moltebeeren und suchten den einen oder anderen Cache. Unten am Strand gab es zum Schluss noch eine Vielzahl an gestrandeten Walknochen zu bestaunen. Die Gegend um Red Bay hat uns sehr gut gefallen, vor allem wir haben die Black Flies freie Zeit genossen, da es recht windig war gab es kaum von diesen Mistviecher.

So reise ich gerne - echt bequem.

Walwirbel

Noch zu früh für Caribous

On the road to Red Bay

Saddle Island im Nebel

Schlafplatz vor dem Trail

So schön kann Boardwalk sein

Saddle Island mit wenig Nebel

Gruppenfoto in Richtung Neufundland

Saddle Island hinter "unserem" Inukshuk

Ich sehe hier aber keine Wale - wo sind sie?

Ich helfe Herrchen beim Suchen.

Echt frech diese Squirrels

Ich kann übers Wasser laufen ;-)