Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Donnerstag, 7. August 2014

L'Anse aux Meadows

Den heutigen Tag nutzten wir um ganz an die Nordspitze von Neufundland zu fahren. Entlang der Buchten und Hügel wurden wir öfters an die Westküste von Neuseeland erinnert - allerdings fehlen die Alpen. Das macht dem herrlichen Eindruck jedoch keinen Abbruch. Das Wetter war nicht so gut und somit ideal für etwas Kulturprogramm. In L'Anse aux Meadows haben vor ca. 1000 Jahre Wikinger gelebt (also waren sie 500 Jahre vor Kolumbus in Amerika), wovon gewisse Artefakte und Siedlungsreste zeugen. Heute gibt es hier eine offizielle historische Nationalstätte und ein nachgebautes "Wikingerdorf", inklusive der Snorri ein nachgebautes Wikinger Cargo Boot (Snorri soll der erste in Neufundland geborene Wikinger - ein Sohn von Leif Erikssons). Wir haben viel Information von den Schaustellern über das Leben der Wikinger erhalten u.a. auch, dass die Helme der Wikinger keine Hörner hatten - diese Fehlinformation ist auf Wagner zurückzuführen, der fand, dass die Wikinger in seiner Oper wilder und gefährlicher mit Hörner an den Helmen aussahen - dies hat sich bis heute auch in allen Filmen und Illustrationen (auch in Comics: Hägar der Schreckliche ;o)) durchgesetzt. 
Auf dem Heimweg genossen wir noch einen Capucchino in einem herzigen Kaffee in der Hay Bay und später unser "Hochzeitstag Menü" im Restaurant "The Daily Catch". Es gab als Vorspeise: panierte Kabeljauzungen (Spezialität des Landes), dann frische Makrele bzw. Fischsuppe und als Nachtisch noch Käsekuchen mit Moltebeeren. Man gönnt sich ja sonst nichts ;-) Am frühen Abend sind wir im Pistolet Bay PP angekommen. Ein schöner und ereignisreicher Tag.

Richtig gemütlich - wäre auch etwas fürs WIBI

Wikingerdorf ...

.. von oben

Blick von ganz oben

Kaffee am Ende (Anfang?) der Welt