Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Dienstag, 29. Juli 2014

Happy Valley Goose Bay - North West River

Über Churchill Falls (wir haben jedoch nur die Hamilton Falls gesehen) ging es weiter nach Happy Valley Goose Bay. Dies ist eine mittlere Stadt, welche eigentlich erst im 2. Weltkrieg aus dem Boden gestampft wurde, da sich hier die geographische Lage strategisch für den Nachschub nach Europa und als Luftwaffenstützpunkt eignete. Für uns war es nach ein paar Tagen ein willkommener Ort mal wieder einzukaufen, im Tim Hortons das Internet zu nutzen und auf einem Campinplatz eine Dusche zu nehmen. Auch haben wir von Geocaches auf einem kurzen Trail gehört und somit unsere "Geocaching Karriere" begonnen. Wir fuhren dann noch kurz weiter an den Lake Melville. North West River ist dort der nordöstlichste Punkt auf dem amerkikanischen Kontinent, welcher per Strasse erreicht werden kann (im Westen kommt man allerdings noch deutlich weiter in den Norden fahren) - was aber vom Breitengrad nicht besonders viel bedeutet (ähnlich wie Norddeutschland). In North West River gab es ein spannendes und modernes Interpretive Center, welches einem viel über die Kultur der Innu, Inuit und Metis beibrachte und die Geschichte der Siedler erklärte. Wir waren die einzigen Besucher und hatten den Eindruck, dass hier selten viel los ist. 
Gut gefällt uns auch die Flagge von Labrador. Die Farben weiss, grün und blau stehen für den Schnee, das Land und das Wasser und der Fichtenzweig symbolisiert die Bruderschaft der Provinzen und Menschen.



Fahne auf Mülleimer


Wir unternahmen noch einen kurzen Hike auf den nächsten Hügel und mitten auf dem kleinen Trampelpfad fanden wir frische Bärenlosung, aber sonst keine Anzeichen von wilden Tieren. Nori fand die Bärenschei... überhaupt nicht toll und machte einen grossen Bogen darum, auch wenn es für ihn einen Abstecher ins Gestrüpp bedeutete ;-). 
Schlucht der Hamiliton Falls


Zufluss

Hamilton Falls

Regenschauer

juhui, gefunden :o)
  
iiiihhh, das stinkt!!