Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Freitag, 4. Juli 2014

Welcome to Ontario - 1000 Islands

Direkt nach der Provinzgrenze im Ottawa River, den wir mit einer Fähre überquert haben, sind wir auf einen Campingplatz. Nebenan gab es eine Minigolfanlage, die schon lange nicht mehr im Betrieb ist, aber typisch kanadisch mit perfektem Rasen, welches wir als Trainingsgelände für Nori ideal nutzen konnten. 

Yippie jetzt bin ich in Otario ...

Frei laufen und trainieren ...

ist einfach das Schönste.

Am nächsten Tag ging es dann weiter in Richtung Südwesten zu den 1000 Islands Parkway. Das sind viele kleine Inseln (eher 2000) am Ausfluss des Ontario Sees. Viele von diesen sind gerade gross genug für ein luxuriöses Häuschen und Bootsanlegestelle (manche sind aber auch richtig gross). Auf einer Insel wurde von einem ehemaligen Deutschen (der sich vom armen Tellerwäscher zum Besitzer des Waldorf Astoria Hotel in Manhatten hochgearbeitet hatte) Ende des 19. Jhdt. für seine Liebste  sogar ein Schloss erbaut (Boldt Castle) und die Insel herzförmig abgeändert. Allerdings ist das Schloss nie fertig gestellt worden, da seine Frau vorher starb.
Wir blieben dort 2 Nächte, nutzen die Gegend für mehrere schöne Spaziergänge und verbesserten unsere "Dutch Oven Bakingskills". Auf dem Weiterweg in Richtung Clayton machten wir noch einen Abstecher in Kingston, eine schöne mittlere Universtitätstadt am Ufer des Ontario Sees. Leider kamen wir zu dem Foodfestival gerade etwas zu spät und die meisten leckeren Speisen waren schon verkauft - so suchten wir uns ein Restaurant um wieder einmal Fish&Chips zu geniessen und die Bedienung war sogar damit einverstanden, dass Nori bei uns am äußerten Tisch der Terrasse liegen durfte.

eine bewohnte Insel von 1000

Donovan Trail bei Landon Bay


2. Versuch - na, geht doch :o)

Lookout in Richtung USA und die 1000 Inseln

Steinmännchen

Beachtrail- da durfte ich wieder ne Runde schwimmen

Foodfestival- hier liegen so viele leckere Sachen rum 

The Tucan- hier durfte ich am Rand liegen