Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Samstag, 7. Juni 2014

Peggy’s Cove / Luneburg

Am nächsten Morgen fuhren entlang der Lighthouse Route nach Peggy’s Cove. Das ist der bekanntest Leuchtturm von Nova Scotia und das malerische Vorzeige-Fischerdorf der Maritimes. Er ist auch tatsächlich wunderschön auf einer felsigen Küste gelegen und sicher einen Besuch wert. Wir hatten Glück den Leuchtturm bei recht schönen Wetter zu sehen, da er sich häufig in Nebel hüllt.

Leuchtturm von Peggy's Cove

Die Bank und der Ausblick gefällt mir

Wo sind die anderen Hunde?
Auf dem Rückweg trafen wir per Zufall (Kanada ist ja wirklich klein) Nancy aus Stuttgart wieder. Während dem Hinflug sind wir neben ihr gesessen und hatten kurzweilige Gespräche. Sie wurde von ihren kanadischen Freunden Graham und Robin (aus Saskatchewan, nun leben sie in Halifax) begleitet. Wir verabredeten uns zu einem gemeinsamen späten Mittagessen in Luneburg, was unser gemeinsames nächstes Ziel war. Wir machten auf dem Weg nach Luneburg noch einen kurzen Stop bei der Gedenkstätte in der Nähe der Absturzstelle der SWISS Air MD-11 von 1998.


Blick vom Denkmal der Swiss 11


In Lunenburg (UNESCO Weltkulturerbe aufgrund seiner 250 Jahre alten Holzarichtektur für britische Siedlungen in Nordamerika, 1753 von Siedler aus Deutschland und der Schweiz gegründet) telefonierten wir mit Graham und trafen uns im Salty Shaker zu einer feinen Fischsuppe und Hummersandwich. Robin ist auch Physiotherapeutin und Graham macht gerade seinen Master in Architektur. Nancy hatten sie in der Schweiz in Vals getroffen. Es war ein lustiges Mittagessen auf der Terrasse bei schönstem Wetter und mit traumhaften Blick auf den Hafen von Lunenburg. Robin&Graham wären am liebsten mit uns gefahren und legten uns ans Herz Saskatchewan nicht einfach zu durchfahren (das hatten wir bisher in Erwägung gezogen, da der Weg in den Westen doch sehr lang ist) und versprachen uns noch ein paar Highlights von möglichen Zielen per Mail zu schreiben. Eine weitere Empfehlung war die Wanderung zum Gaff’s Point die nur wenige Kilometer südlich von Lunenburg liegt – das nahmen wir uns also gleich für den nächsten Tag vor.

Stephan, Graham, Robin und Nancy
Am Abend genossen wir dann noch Sonne noch auf unserem Campingplatz oberhalb Lunenburgs und schlenderten noch mal für ein Eis durch die „Altstadt“.

Blick auf die Bucht von Lunenburg

Ich übe einmal an dieser Ente ...

Lunenburg Waterfront

und von gegenüber