Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Samstag, 21. Juni 2014

New Brunswick (Neu Braunschweig)

Der Regen begleitete uns noch bis am Abend und so haben wir Mocton nur kurz besucht (eigentlich auch nur den Canadien Tyre (eine Art Baumarkt- um mal wieder nach dem Camp oven von Coleman zu suchen)) und sind weiter zum Mohaw Campingplatz am Grand Lake (nahe bei Fredericton, der Hauptstadt von New Brunswick) gefahren. Ein schöner Campingplatz am See, aber zum ersten Mal sind die Plätze sehr klein ausgefallen. So haben wir uns eingeengt zwischen zwei riesigen Camper nicht wirklich wohl gefühlt und sind am nächsten Tag gleich weiter. Nach einem Zwischenstopp in Fredericton wo wir endlich ein Fernglas gefunden haben (gestern hätten wir ein Reh in unserer Nähe gut beobachten können) und einem Besuch in einem Anglergeschäft, wo wir tatsächlich eine Angel kauften. Das gestaltete sich bisher schwierig, da wir eigentlich eine Teleskopangel wollten, die es in Kanada so gut wie nicht gibt - nun haben wir keine Ausrede mehr, warum wir bisher nicht angeln konnten, ging es weiter den St. John River (wird hier mit dem Rhein von Europa verglichen- obwohl wir nicht ein einziges Transportschiff darauf gesehen haben) entlang bis gegenüber von Nackawick wo wir zwei Nächte blieben. Bei Nackawick gab es einen schön angelegten Spazierweg (2km) entlang des Flusses (Nori genoss hier seine Badeeinheiten) und die grösste Axt von Kanada zu bestaunen. 


City Hall Fredericton (Visitor Information)

Die gibt aber an - ich könnte die Axt apportieren

Nur fliegen ist schöner ...

.. und den Weg haben sie mit dem Rasenmäher angelegt!
Heute war dann unser Ziel Edmunston, welches schon an der Grenze zu Quebec liegt und Maine (USA) direkt auf der anderen Seite des St. John Rivers. Wir wollten pünktlich zum zweiten Fussballspiel der deutschen Mannschaft dort sein, hatten aber trotzdem Zeit für einen Spaziergang an den Grand Falls des St. John Flusses. Die herabstürzenden Wassermassen bilden dort eine zauberhaft ausgewaschene Schlucht. Auf dem Campingplatz bei Edmunston war das Internet erstmals so schnell, dass wir das Spiel sogar live auf dem Computer anschauen konnten. Nach dem Spiel kam noch Don Belcher aus Ontario (Nähe von Toronto) zu uns rüber, brachte ein Blueberry Bier mit und wir unterhielten uns über das Angeln, Jagen und vieles mehr. Don (geschätzt Anfang 50) hat gerade sein Geschäft verkauft und geniesst seinen Ruhestand. Wenn wir in seiner Nähe vorbeikommen, dann sollen wir unbedingt vorbeischauen und er zeigt uns Toronto von seinem Boot aus ... mal sehen ob das auf unserer Route liegt, eigentlich wollten wir Toronto (als Grossstadtmuffel) eher weiträumig umfahren und die ersten 2000 km liegen bereits hinter uns, ohne dass wir schon besonder weit in Richtung Westen vorgedrungen wären. Morgen soll es dann weiter nach Quebec City gehen.


Grand Falls
Ich schlafe solange sie den Blog schreiben.