Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Montag, 9. Juni 2014

Kejimkujik

Wir kamen gerade noch rechtzeitig vor Schliessung der Administration im Nationalpark an (naja eigentlich kurz danach, aber der Ranger war sehr nett und er meint er bekommt die Ueberstunden bezahlt) und konnten uns so noch für ein Campingsite im Park einbuchen und etwas Feuerholz kaufen. Bei einem gemütlichen Feuer liessen wir uns unser erstes Steak vom Grill in Kanada munden. Gewarnt wurden wir vor den Mosquitos und Black Flies, diese gab es durchaus waren jedoch nicht so schlimm, da werden wir sicher noch mehr finden ;-). Am Abend machten wir noch einen kurzen Spaziergang zum Kejimkujik See und dieser lag spiegelglatt in der Abendsonne vor uns und lud so zu einer mehrtages Kanutour ein. In diesem Nationalpark kann man auch lange Wanderungen von 7-8 Tagen unternehmen.


Campsite

Nach dem Steak

Wir hatten aber am nächsten Morgen erst noch eine kurze Wanderung zum Snake Lake auf dem Plan und die Mehrtagestouren erst später etwas weiter im Westen auf der Agenda. Beim Frühstück kam noch kurz Tony aus Ontario zu uns rüber und war von Nori begeistert. Er lud uns zu sich nach Ontario ein, es gäbe tolle Seen und ein Nationalpark in seiner Nähe und könnte uns sein Kanu leihen.  Wen wir wollen würde er in der Zeit auf Nori aufpassen, der sich aber mindestens genau so wie wir uns auf Kanutouren freut  ;-). Tony ist schon viel in Kanada unterwegs gewesen (sowohl im Westen auf dem Alaska Highway, wie auch im Osten (Labrador und Neufundland) und kann uns beides sehr empfehlen, allerdings werden 4 Monate nicht für den Westen und Nordosten reichen und daher werden wir uns in den nächsten Wochen also für entweder oder entscheiden müssen.


Das ist meine neue Ecke ...

So ein Boardwalk hat auch etwas für sich