Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Mittwoch, 14. August 2013

Stora Lersjön



Ok, da drin schlafe ich auch gerne.
Nach der Kanutour wollten wir ein paar trockene Nächte in einer Hütte verbringen. Ganz in der Nähe am Stora Lersjön, ein kleiner See neben dem Glafsfjorden, haben wir einen sehr kleinen und ruhigen Campingplatz angefahren, welcher von einem älteren schwedischen Paar liebevoll gepflegt wird.
Ich kann nicht nur Enten, sondern auch Schafe anlocken!
Aufi gehts, hier sind wir bestimmt richtig.
Hier haben wir noch eine kleine Wanderung unternommen. Eigentlich wollten wir nur eine Sackgasse zum nächsten See laufen. Dort hatte es ein einsames Häuschen und wir trafen einen alten Schweden, der uns erklärte, dass es noch einen Pfad rund um den See gäbe, welcher durch rotweisse Bändel an den Bäumen markiert ist.  Klar wollten wir den gehen und klar haben wir zwischendurch den Weg verloren, da wohl jeder Pilzsucher und Jäger in der Gegend auch noch ein paar Markierungen aufgehängt hatte. Damit erinnerte uns der Weg zwischendurch an den Dusky Track (na,ja, vielleicht sind wir auch nur älter geworden- da der Dusky Track zu den schwieristen in Neuseeland zählt ;0)), da es auch Matsch, steile Böschungen, viel Farn und Bäche zu durchwandern gab - also genau was uns und natürlich auch Nori Spass macht. Da es nur ein kleiner (namenloser) See war fanden wir aber auch relativ schnell den richtigen Pfad wieder und konnten noch bei schönstem Sonnenschein die Atmosphäre geniessen.
Schöner Weg.


Noch schöner.


Sogar mit eigenem Stuhl.