Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Freitag, 12. Juli 2013

HD/ED Röntgen - Schwarzenburg

Diesen Freitag sind wir wieder zu Nicole&Tinu gefahren. Dieses mal war das Ziel jedoch zunächst ihre Praxis in Schwarzenburg um die Hüfte und Ellenbogen zu röntgen. Hüft- und Ellenbogendysplasie sind polygen vererbte Entwicklungsstörungen bzw. Fehlstellungen dieser Gelenke bei Hunden die auch häufig bei Retrievern (insbesondere Labrador und Golden Retriever) vorkommt. 
Für den seriöse Züchter ist diese Kontrolle wichtig um sein Zuchtziel von gesunden Hunden zu kontrollieren (Noris Eltern habe beide fehlerfrei HD/ED Werte) und für die Eigentümer als Rahmenbedingung für ein optimales und aktives Zusammenleben. 
Für diese Röntgenuntersuchung ist es notwendig, dass der Hund betäubt wird. Nori hat die Spritze gar nicht gemocht, laut gejammert und Nicole&Tinu mussten ihn gut festhalten. Dann ist er aber schnell friedlich eingeschlafen und die Röntgenaufnahmen konnten gemacht werden. Dabei haben sie auch gleich noch etwas Blut abgenommen - zum einen für das Blutproben Archiv des Retriever Clubs und zum anderen für die Kontrolle des Impfschutzes. 
Da die Untersuchung ca. eine Stunde dauert hat uns Nicole einen schöne Rundtour am Schwarzenburger Schloss vorbei auf die Felder rausgesucht, der auf den letzten Metern noch an einem herzigen kleinen Feinkostladen mit guten Kaffee und leckeren, hausgemachten Kuchen vorbeiführte. Wir durften Seraina und Nala auf diesen Spaziergang mitnehmen und genossen so bei schönstem Sommerwetter die Wartezeit.

Gruppenbild vor dem Schloss

Da Nicole&Tinu für diese Untersuchung ihren freien Tag opferten, hatten sie danach wirklich frei und wir genossen den Nachmittag zusammen bei ihnen im Garten. Tinu "warf" die Feuerstelle an und grillte leckeres Fleisch von Rindern, Schweinen und Hühnchen aus der "Nachbarschaft", die wirklich noch biologisch aufwachsen. Auf dem Grill kurz stark erhitzt und dann etwas höher über dem Feuer in Alufolie langsam gegart ist dieses ein besonderer Gaumenschmaus gewesen. Wir lassen Tinu in Zukunft immer grillen, wenn sich die Gelegenheit ergibt ;-). Dazu ein paar Kartoffeln aus dem Garten und das eine oder andere Weizen Bier ergaben ein langes, feines und gemütliches Barbecue. In dieser Zeit konnte Nori so richtig gemütlich wieder fit werden und vergas die Untersuchung sehr schnell. 
Schade war einzig, dass Yonina aufgrund ihrer Läufigkeit nicht mit von der Partie sein konnte und im Untergeschoss warten musste, bis Nori den Garten wieder freigab.

He - ich bin wieder fit - kann schon wieder einen Stock heben ....