Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Sonntag, 7. Juli 2013

Emmental Mountain Trial


Das Vorzelt ist meins! Da komme ich gerne mit zum Camping.
Dieses Wochenende sind wir am Freitag Nachmittag ins Emmental aufgebrochen. Zum einen wollten wir vor den Tollerspecialen in Schweden schon einmal an einem Workingtest geübt haben und zum anderen an diesem schönen Sommerwochenende mit Nori erstmals campen. Der Campingplatz in Bumbach ist angenehm klein und liegt direkt an der Emme und sogar das Meldelokal für den Workingtest war nur ein Katzensprung entfernt.
Schön war auch, dass auf dem Campingplatz sich noch der eine oder andere Hundeführer mit ihren Vierbeinern einquartiert hatten. So war es nett immer wieder mit Connie&Raini (und ihren 2 Flats) und Heike&Gisela (mit ihren beiden Labbis) den einen oder anderen Schwank auszutauschen und darüberhinaus waren sie noch sehr erfolgreich. Herzlichen Glückwunsch an Connie und Harley zum 3. Platz und Bari zum Sieg in der Novice Klasse. Und dies bei sehr anspruchsvollen Aufgaben und sehr konsequenten Richtern (nur 10 von 40 Paare haben bestanden). 
Wir haben den Freitag Abend mit einem guten Stück Lamm vom Grill und einem feinen Tropfen Wein genossen, bevor es früh in den Schlafsack ging, da wir am nächsten Morgen schon um 07.00 h als Helfer bereit sein mussten. Nori nahm sein eigenes "Hundezelt" (ein kleines Wurfzelt von Quechua) ohne Probleme an und kam in seinem eigenen Quartier schnell zur Ruhe, da er auch unsere Stimmen vor dem Zelt bzw. im Nachbarzelt hörte.
Der Samstag war dann ein langer, aber auch wunderschöner Tag. Das Wetter spielte mit und das Emmental mit seinen vielen kleinen Hügel und Bächen war eine nahezu perfekte Location für einen Workingtest. Die 6 Novice Gruppen mussten zuerst an drei Posten jeweils zwei Aufgaben lösen. An "unserem" Posten ging es zuerst darum, dass ein Blind beschossen wird und dann gleich ein Mark. Zunächst musste das Blind nach der Aufforderung der Richterin geholt werden und dann das Memory Mark. Danach gab es ein Mark auf längere Distanz und auf dem Rückweg des Hundes, noch in Bewegung ein zweites Mark bzw. Verleitung. Jede der 6 Gruppen hatte für diesen Posten gut eine Stunde.
So war es auch kein Wunder, dass die Einsteigerklasse mit ca. 2.5 h Verspätung starten musste - was aber bei dem schönen Wetter und im kühlen Wald nicht wirklich schlimm war, auch wenn es gerade den jungen Hund doch etwas schwer gefallen ist. Aber auch Wartezeiten können bei einer Jagd vorkommen ...  


Hui, müssen wir lange warten ....
Wir waren insbesondere auch gespannt wie Nori arbeiten würde, wenn vor der Dummyarbeit ein Schuss fällt. Der Schuss an sich war überhaupt kein Thema für ihn, allerdings war in der Kombination Schuss und Dummy Wurf die Anspannung so gross, dass er ohne Kommando schon losstürmte. Das nennt man "einspringen" und wird sofort mit 0 von 20 Punkten bewertet. Während der Jagd wäre es ein grosses Risiko, wenn die Hunde auf eigene Faust entscheiden würden, wann sie zur Apportierarbeit losrennen. Ansonsten hat er das Dummy sehr schnell gefunden und auf direktem Weg gebracht. Der Richter meinte allerdings nur: "auch bei den Einsteigern gibt das Einspringen 0 Punkte". Auch bei den nächsten beiden Aufgaben war Nori schon unterwegs, bevor das Kommando kam. Die französische Richterin sorgte zumindest dafür, dass er bei der zweiten Aufgabe damit kein Erfolg hatte (also die Helfer das Dummy aufnahmen, bevor Nori es erreichte). Damit war nach drei Aufgaben das Punktekonto bei 0 von 60.
Der belgische Richter am Schluss nahm sich für die Einsteiger nun viel Zeit und gab viele Tipps. Nori hatte hier zwar auch die Tendenz zu früh zu gehen, zeigte aber etwas Steadiness und bekam 32 von 40 Punkten und der Richter zeigte noch eine Übung gegen das Einspringen.
Insgesamt reichten die 32 / 100 leider nicht zum bestehen - was jedoch überhaupt nicht tragisch war, wir haben viel gelernt und wissen nun auch woran wir die nächsten Wochen arbeiten können.

und der Dummy ist meiner - super schnell!
Jetzt gehts aber los - sofort - 


Das war ein langer Tag, jetzt ein kleines Nickerchen ...

Den nächsten Tag genossen wir noch im Emmental. Schauten ein wenig bei den Intermediates zu und genossen vor allem die Sonne entlang der Emme.
Insgesamt war es ein erfolgreiches, wunderschönes Campingwochenende im Emmental. Wir freuen uns schon auf das Nächste ...
Schöne Badestelle hier.

Ich kann (fast) übers Wasser laufen ..

Super, dieses Emmental!