Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Sonntag, 30. Juni 2013

Nationale Hundeausstellung Aarau

Am Sonntagmorgen haben wir uns auf den Weg zu unserer ersten Hundeausstellung in Aarau gemacht, die unter freiem Himmel auf der Pferdegalopp Rennbahn Schachen ausgetragen wurde.
Als wir am Morgen ankamen, haben wir uns zunächst mit Noris Geschwister Nia, Rik und Thorin getroffen und auch Nicole (leider ohne Yonina, die kurz vor ihrer Läufigkeit stand) und Judith mit Djak und Rose waren mit von der Partie.
Wir waren etwas überrascht wie viel schon am frühen Morgen los war. Es gab einen regelrechten Strom von Hundebesitzer mit ihren Vierbeiner die in Richtung Pferderennbahn zog, viele mit „Gepäckwägen“ auf denen sie ihre Zelte, Kennel und Stühle transportierten und auf der Anlage waren schone eine Menge an grossen Zelten oder Pavillons rund um die vielen Ausstellungsringe  aufgebaut. Diese spendeten an dem heutigen schönen Tage einen angenehmen Schatten für die Hunde und ihre Besitzer. Es erinnerte an einen grossen Jahrmarkt und war ein riesen Spektakel.
 Die Hunde waren nach Rasse, Anzahl von Teilnehmern und FCI Gruppen/Sektionen auf die insgesamt 21 Ringe verteilt. Wir waren dem Ring 19 zugeteilt in dem wir unsere Nova Scotia Duck Tolling Retriever präsentieren durften. Nach den Tollern wurden auch noch Flat Coated Retriever, Curly Coated Retriever und Chesapeake Bay Retriever in diesem Ring ausgestellt und bewertet. Die Golden Retriever und Labrador Retriever hatten aufgrund der grossen Anzahl jeweils ihren eigenen Ring.

Laufen in der Gruppe
Gell ich bin ein hübscher Bub ...
Die eigentliche Präsentation lief dann folgendermassen ab: Die Hundeführer und Hunde laufen zwei Runden mit ihren Mitstreitern in der entsprechenden Altersklasse (bei uns Stefan mit Rik und Bruno mit Thorin in der Jugendklasse der Rüden) im "Trab" um dann einzeln vor die Richterin zu treten, die dann den Hund abtastet, dass Gebiss und die Hoden kontrollierte. Nach der Begutachtung muss man im Ring noch einmal im Dreieck und einmal geradeaus hin- und zurück traben. Anschliessend positioniert man sich mit dem Hund „im Steh“ noch eine Weile vor dem Richtertisch damit die Richterin den Hund aus etwas Distanz betrachten kann und mit dem gesamten Eindruck den Richterbericht und Bewertung diktieren konnte.
Unsere Richterin kam aus Deutschland und stellte gleich fest, dass Nori ein Zahn fehlt. Dies wäre aus ihrer Sicht sehr schade, da Nori ein schöner, freundlicher Hund sei der sonst alles für seine Rasse mitbringt. Das Fehlen dieses Zahnes (P3 unten rechts) sei aber zuchtausschliessend  (das ist allerdings nur in Deutschland und England die Regelung) und hat Nori bei der Beurteilung nur ein "genügend" (dies ist eine schlechte Bewertung - eine Stufe über disqualifiziert) gegeben.
Der Richterbericht war sonst jedoch schön:
"freundlicher, gross rangiger Rüde, schöner Typ, kräftiger Rüdekopf, kräftiges Gebiss, P3 unten rechts fehlt, straffer Rücken, ausgeglichene Winkelungen, sehr gute Fellanlage, läuft hinten etwas eng und vorne etwas tänzelnd".
Thorin erging es ähnlich, da ihm auch 2 Zähne fehlen: er bekam ein "gut" mit einem schönen Richterbericht.  Rik bekam ein V1 (vorzüglich) JCAC (Jugendchampion Anwartschaft) und durfte als Jugendsieger in den Ehrenring!
Glückwunsch zum zweiten JCAC für Rik!
Nach der Jungendklasse (Hunde von 9 – 18 Monate) kamen die Rüden der offenen Klasse (älter als 15 Monate) und die Rüden der Championklasse (alter als 15 Monate und Inhaber eines nationalen oder internationalen Championtitel).
In der Championklasse bekam Judiths Djak geführt von Nicole ein v1 (vorzüglich) und CAC (Anwartschaft auf Championtitel)

So läuft ein Champion
Nach den Rüden wurden in selber Reihenfolge die Hündinnen bewertet.
Hier war dann Patricia mit Nia in der Jugendklasse an der Reihe und sie bekamen ein sg3 (sehr gut) und Judit mit Rose ein v1 und CAC und Rose wurde damit Schweizer Schönheitschampion, da sie damit den vierten CAC gewonnen hat – herzlichen Glückwunsch!

Aus der Perspektive des Richtertisch
Rose der neue Champion (viertes CAC) - Glückwunsch!













Die jeweiligen Sieger konnten dann noch gegeneinander antreten um die besten Hunde der Rasse (BOB) zu küren.

Nach dieser Show nutzten wir die Zeit um an der Aare einen kleinen Spaziergang zu unternehmen und wurden hier von den zahlreichen Schnaken beinahe mit Haut und Haaren gefressen. Man merkte doch, dass es in den letzten Tagen regnerisch war und damit ideale Bedingungen für die exponentielle Vermehrung dieser Blutsauger geherrscht haben. Auf dem Ausstellungsgelände gab es noch eine beeindruckende Vorführungen zum Hundefrisbee der Discdog Ostschweiz und ein musikalisches Highlight der Jagdhornbläser Hallwyl. Auch konnte man an zahlreichen Ständen jegliches Zubehör zur Hundehaltung kaufen. Hier war auch Susanne Hediger mit ihren wunderschönen Hunde Rostfiguren vertreten - wir haben ja seit ein paar Monaten auch eine im Garten stehen.
 
Rose als "Wachhund"
Zum Schluss der Hundeausstellung gab es dann noch spezielle rassenübergreifende Wertungen. Judith hat hier mit Djak und Rose in der Paarklasse (Rüde und Hündin einer Rasse im Eigentum des Hundeführers) und die vier Geschwister bei der Zuchtgruppe (mindestens drei Hunde von einem Züchter) teilgenommen. Hier sind die Geschwister dritte geworden (von drei Zuchtgruppen) und konnten eine Preis gewinnen ;-). Das war ein noch nicht geordnetes Chaos bei unseren Junghunden und kein Vergleich zu den siegreichen Flat Coated Retriever die sich perfekt präsentiert haben und auch die Hundeführer(innen) in kurzem grünen Rock und schwarzer Bluse hübsch anzuschauen waren.
Paarklasse
Zuchtgruppe












Den Pokal haben wir natürlich Nicole für ihre Trophäensammlung überreicht.
 
Yipppiee - wir sind Dritte !
Gegen 16 Uhr fuhren wir heim und alle waren hundemüde von den vielen Eindrücken des Tages.