Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Montag, 3. Juni 2013

Breitachklamm

Der Wetterbericht für Montag sagte zwar nur noch wenig Regen, aber noch keine Sonne voraus. Daher entschieden wir uns den Bikes noch einen Tag Pause zu gönnen und lieber mit unseren Vierbeinern eine Tour zu unternehmen. Am Eingang des Kleinwalsertals und damit hauptsächlich noch in Deutschland gelegen hat sich die Breitach – hauptsächlich während der Gletscherschmelze – bis zu 150 m tief in das harte Gestein gebohrt, dabei ist sie teilweise nur 2m eng. Der besonders spektakuläre Abschnitt von 2.5 km ist als ein einfach begehbarer Wanderweg mit Stegen erschlossen worden. Für Nori war auch dieser Weg ein spannendes Erlebnis, wo er alles ganz genau beschnüffeln und untersuchen wollte. Manchmal hat er sich für unseren Geschmack eher zu nahe mit dem Abgrund beschäftigt und es war uns wohler ihn an der kurzen Leine zu führen. Franzl (der Hund von Katja und Mike) hat das auch sehr gut gemacht, auch wenn Mike ihn kurze Abschnitte tragen musste und so hatte vor allem Katja mit dem Weg etwas Mühe (sie leidet unter Höhenangst) und ab- und zu die Hand bzw. Schnur von Petras Leckerlibeutel zur Hilfe genommen.  Zurück sind wir entlang einer kleinen Schleife oberhalb der Breitach gelaufen und haben uns noch ein Vesper in der Alpe Dornach gegönnt. Die Temperatur war mittlerweile bei warmen 12 Grad angekommen und es regnete nicht mehr, so dass wir das Vesper auf der „Sonnenterasse“ geniessen konnten.
Da würde ich auch schwimmen ...
... schneller, mal schauen was nach der Ecke kommt!

So sähe ich mit ein paar Kilo zuviel aus ..
Sieht auch von hier oben toll aus.