Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Sonntag, 19. August 2012

Kurzurlaub Leinegg

 
Noch einmal konnten wir den Sommer so richtig schön geniessen. Die letzten 4 Tage waren wir auf der Leinegg, eine idyllische Lichtung im Schwarzatal (Schwarzwald). Hier war Stephan früher als Leiter für Kinderlager der Pfarrei und auch heute noch treffen sich die Leiter und Aktiven von damals (ist nun auch schon 20 Jahre her) im Sommer auf der Leinegg zu einem "Oldielager" - nun mit den eigenen Kindern.


Zeltstadt Oldielager

Auch Nori hat sich dort sichtlich wohlgefühlt - 4 Tage in der Natur bei angenehmen sommerlichen Temperaturen. Sicherlich hilft hier als Wohlfühlbasis auch der Kennel, den wir leicht überall hin mitnehmen können und ein angenehmen Rückzugsort darstellt. Diesen hat er aber nur gebraucht um sich zu erholen und sonst die Atmosphäre, inklusiver vieler, vieler, vieler streichelnder Kinderhände sehr genossen.

Er hat die Nächte durchgeschalfen und keinen Laut von sich gegeben, selbst wenn Jemand am Zelt vorbei gelaufen ist. Er hat es offentlichlich schön gefunden neben seinem Rudel zu schlafen und war zufrieden in seinem "Zelt".
eigenes "Zelt" im Zelt
Nori hat sich sehr vorbildlich den Kinder und Erwachsenen gegenüber  verhalten und sich in das Lagerleben eingefügt als hätte er das schon ein paar Mal gemacht. Wir hatten ihn das erste Mal tagsüber an der Schleppleine, die am Zelt befestigt war. Er hat sie ohne Probleme tolleriert (er ist halt ein Toller) und wusste genau bis wohin er gehen konnte. Von seinem Platz aus konnte er den Kindern beim Tischtennis, Badminton oder Volleyball spielen zu schauen, was er auch gespannt verfolgt hat.



viele streichelnde Hände

Für uns war es wieder einmal die Möglichkeit viel alte Bekannte und Freunde zu treffen und die Single Trails um die Leinegg mit dem Bike zu erkunden. Während unserer Biketouren haben Julie und Christoph sich um Nori gekümmert und hat ihm Pfötchen geben beigebracht :-)
Da war Nori in den besten Händen - Julie hat uns vorher schon viele wertvolle Tipps für die Erziehung von Retrievern gegeben und es war ein Vorgeschmack auf ihren Goldie Welpen, den sie in zwei Wochen bekommen wird.
 
"Dog sitter" Julie und Christoph

Weitere Highlights für Nori waren sicherlich der Bach, mit frischem kaltem Wasser. In der Regel hat er aber die tiefen Stellen weiterhin gemieden und ist dort lieber von Stein zu Stein gelaufen.

Mist, der Stein war rutschig
Nori auf dem Stein in der Schwarza





Und natürlich Mainbo, der zweijahre alte Goldie von Gisis Papa, der zur Zeit in der Obhut von Gisi und Uwe ist. Endlich mal ein Hund der auch richtig spielen möchte.


rennen mit Mainbo
... und weiter geht's
ein tollender Toller ;-)

Dann war da noch Anni, der Jagdterrier von Alex und Michèle. Sie ist Hunden gegenüber nicht immer angetan. Nun war sie wohl kurz nach der Läufigkeit und hat versucht unseren minderjährigen jungen Hund zu verführen, in dem sie ihn an sich rangelassen hat und ihm dann immer ihr Hinterteil hingestreckt hat. Dies haben wir aber schnellstens unterbunden, denn wir wollen schliesslich keine Alimente bezahlen ;-)

Zum Abschluss dieses Blogs noch ein paar Impressionen ....


coole Gegend hier

angenehmes relaxen im Schatten
Lagerstimmung

Nori liebt Campingstühle
Zigarrenpause im Wald