Nori und Ayasha

Nori und Ayasha

Donnerstag, 23. August 2012

Bannalp



1. Gondelfahrt


Heute haben wir uns mit Andrea bei ihr zu Hause in Büren getroffen und sind dann weiter bis zur Talstation der Bannalp gefahren. Nori ist bisher noch nie mit einer Gondel gefahren. Wir waren früh genug dort und konnten Nori ganz entspannt rumschnuppern lassen und sind auch schon einige Minuten vor der Abfahrt in die Gondel gesessen. Er hat überhaupt keine Anzeichen gehabt, dass es ihm unwohl oder gar Angst machen würde. Er ist total entspannt am Boden gelegen und hat sich nicht geregt als die Türen geschlossen wurden und die Fahrt los ging.


auf 1715m ü.M.


Oben angekommen ging es, bei super Wetter, dann Richtung Stausee. Da so gut wie keine anderen Wanderer unterwegs waren, konnte Nori frei herum laufen, was er sichtlich genossen hat. Die vielen neuen Düfte und Kuhfladen fand er sehr spannend und über die Alm zu rennen war schon Abenteuer pur.



Bannalp Stausee

... was ist denn das???
 Von Weitem haben sich schon die Kühe mit ihrem Glockengeläut angekündigt und auf der Hälfte der Seeumrundung sind sie in Noris Sichtweite gekommen.
Da Petra ihn an die Leine genommen hat, konnte er nicht in die entgegengesetzte Richtung "fliehen", sondern näherte sich gezwungenermassen den grossen komische Tieren. 


schnell weg- blöd- geht nicht


Als es für ihn zu nah war, hat er doch den Rückwärtsgang eingelegt, allerdings ging er Dank Leine nicht weit.





komisch, auch aus der Nähe


Nachdem wir eine Weile bei der Kuh gestanden sind hat Nori sich doch neben Petra gestellt und mit ihr zusammen die Kuh aus der Nähe betrachtet. Allerdings ist eine gewisse Skepsis geblieben, da sie sogar im Liegen noch grösser war als er :-)



 
   
oje, Kühe überall




Im Slalom ging es dann durch die Kühe hindurch, was eine grosse Herausforderung für Nori war, vorallem als die stehende Kuh sich auch noch bewegt hat. Er wurde immer schneller, aber schlussendlich hat er es ganz gut gemacht, es war schliesslich das 1. Mal dass er Kühe gesehen hat.

puh, fast geschafft :-)




wow, bin ich gut

Was wir nicht wussten war, dass nach der nächsten Kurve 2weitere Kühe waren und da wir Nori schon wieder ohne Leine laufen gelassen haben sind wir einfach mal Voraus gegangen und tatsächlich hat sich Nori getraut im grossen Bogen um die Kühe herum zu gehen, allerdings immer um sich schauend ob eine ihn verfolgt. Super gemacht, Nori!




jippie, Wasser

Kaffeepause
Nachdem wir insgesamt etwa 2 Stunde unterwegs waren, allerdings mit einer langen Vesperpause (da gab es leckere Hünchensandwich - für die 2-Beiner) am Einfluss zum Stausee, sind wir noch zu einem "Drink" im Alp-Restaurant eingekehrt. Während Andrea und Petra geredet haben, hat Noris angefangen die Eindrücke des Tages in entspanntem Schlaf zu verarbeiten :-)

Kühe, soviel Kühe...
Talabfahrt


Am frühen Nachmittag ging es mit einer kleineren Gondel, als die Erste, ins Tal hinab. Auch diesmal hat es Nori nicht im geringsten gestresst und er hat es sich am Boden bequem gemacht. 
Es war ein super schöner Tag und wir alle haben es genossen. Wir kommen sicher wieder mal hierher, es gibt noch viele Wanderungen die man hier starten kann, allerdings dauern diese länger, aber nächstes Jahr kann Nori von der Länge her mithalten. Vermutlich sind wir dann vor ihm geschafft ;-)